FAQ / Ratgeber

Artikelsuche
Newsletter
Kann die Ware (Anhängerkupplung, Elektrosatz, Zubehör) auch ins Ausland verschickt werden?

Ein Versand in EU Mitgliedsstaaten ist möglich. Die Versandkosten erhöhen sich lt. Versandkosten-Tabelle.
Ein Verkauf außerhalb von Deutschland ist nur an Privatkunden möglich (keine Möglichkeit des Steuerabzuges für gewerbliche Kunden).

Wann kann ich mit der Lieferung meines Artikels rechnen?

Nach Gutschrift des Zahlungseinganges beträgt die Lieferzeit ca. 2 Werktage innerhalb Deutschland. Per Kurierdienst GLS Germany wird Ihre Ware schnell und sicher zugestellt. Beachten Sie bitte das die Firma GLS an Samstagen keine Auslieferung vornimmt.

Kann die Ware auch persönlich abgeholt und Bar bezahlt werden?

Kupplungsprofi ist ein reiner Onlineversandhändler. Eine persönliche Abholung der Artikel ist aus betriebsorganisatorischen Gründen leider zur Zeit noch nicht möglich.

Wie kann ich mehr über den Verkäufer Kupplungsprofi erfahren?

Besuchen Sie unser Bewertungsforum unter folgendem Link:

zum Bewertungsforum hier klicken

Ich benötige noch weitere Informationen zu den angebotenen Artikel.

Schreiben Sie uns eine e-Mail, um weitere Fragen zu den Artikel zu klären, eine Montageanleitung als PDF vorab zugeschickt zu bekommen, oder die Verwendbarkeit von Anhängerkupplungen und Elektrosätzen für Ihr Fahrzeugmodell abzuklären.Teilen Sie uns hierzu über das Kontakformular Ihre Frage und ggf. die Schlüsselnummern Ihres Fahrzeugs aus dem Fahrzeugschein mit.

Welcher Elektrosatz ist für meine Zwecke der richtige? 7-polig oder 13-polig ?

Der Grundlegende Unterschied des 7-poligen und 13-poligen Elektrosatzes besteht in der Möglichkeit zusätzliche Funktionen zu übertragen.

7-polig:

Es werden die Grundbeleuchtungsfunktionen auf den Anhänger übertragen: Licht, Bremslicht, Blinker und Nebelschlusslicht.

13-polig:

Zusätzlich zu den Grundbeleuchtungsfunktionen können Rückfahrleuchten, Dauerplusleitung und Ladeleitung übertragen werden.

Vorab stellt sich die Frage: Was möchten Sie mit Ihrer Anhängerkupplung ziehen/betreiben?

ausschließlich ein normaler Ladeanhänger: 7-poliger Elektrosatz ausreichend

Pferdeanhänger: 13-poliger Elektrosatz, z.B. für im Anhänger angebrachte Innenbeleuchtung

Wohnanhänger: 13 poliger Elektrosatz, z.B. um einen Kühlschrank oder andere elektrische Verbraucher zu betreiben

Wohnanhänger mit eigener Batterie: 13-poliger Elektrosatz, z.B. um die eigene Batterie des Anhänger mittels einer Ladeleitung zu laden

Fahrradheckträger: 13-poliger Elektrosatz, gesetzlich vorgeschrieben um die Rückfahrscheinwerfer zu übertragen

Muss der Anbau der Anhängerkupplung vom TÜV/Sachverständigen überprüft und in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden?

Wenn die Anhängerkupplung bereits über eine EG-Prüfnummer verfügt, ist diese bereits nach europäischer Norm geprüft. Sie entspricht damit den EG - Richtlinien, ist TÜV geprüft, und auf den deutschen Markt zugelassen. Unter bestimmten Vorraussetzungen ist es nicht mehr notwendig, die AHK nach den Anbau von einen Sachverständigen oder Prüfer abzunehmen und in die Fahrzeugpapiere eintragen zu lassen.

Folgende Vorgaben sind notwendig:
  • Die AHK muss eine EU-Zulassung haben ( Prüfzeichen mit e beginnend ) (Beispiel: e11 94/20 3386 00)
  • Der Anbau- bzw. Montageanleitung liegt eine Skizze mit den notwendigen Freiräumen gemäß Richtlinie 94/20/EG Anhang VII, ABB 30 bei
  • Das Fahrzeug muss eine EU-Zulassung haben (EC Prüfzeichen auf den Typenschild vom Fahrzeug)

Bei allen nach der EG-Richtlinie 94/20 geprüften Anhängezugvorrichtungen ist somit eine Abnahme durch einen Sachverständigen nicht erforderlich. Eine Eintragung in die Fahrzeugpapiere umgehend nach der Montage ist ebenfalls nicht erforderlich. Lediglich wenn die Fahrzeugpapiere sowieso geändert werden müssen (z.B. bei Halterwechsel) oder wenn sich die Anhängelasten ändern, muss ein Eintrag der Anhängezugvorrichtung erfolgen.

Wozu ist eine 12 Volt Spannungsversorgung an dem Anhängersteuermodul erforderlich?

Damit ein elektronisches Steuermodul „arbeiten" kann, benötigt es einen 12 Volt Dauerplusanschluss. Ohne diese Spannungsversorgung wird es zu Fehlfunktionen am Blinker und an der Anhängerbeleuchtung kommen.

Warum muss die Spannungsversorgung direkt von der Batterie erfolgen? Kann auch eine andere Stromquelle benutzen werden?

Damit im Pannenfall auch die Warnblinkanlage am Anhänger aktiv ist und die Parkbeleuchtung bei abgestelltem Fahrzeug funktioniert, ist ein Anschluss an 12 Volt Dauerplus unbedingt erforderlich.

Warum muss der Elektrosatz freigeschaltet bzw. das Fahrzeug codiert werden, wenn die Einbauanleitung das fordert?

Viele moderne Anhängersteuermodule kommunizieren mit den Steuergeräten des Fahrzeugs. Einige Funktionen wie Glühlampenausfallmeldung, Einparkhilfenabschaltung, Gespannstabilisierung und Nebelschlusslichtabschaltung funktionieren erst, wenn das Zugfahrzeug „gelernt" hat, dass eine Anhängerkupplung installiert ist. Deshalb ist es notwendig, möglichst über fahrzeugherstellereigene Diagnosetester den Anhängerbetrieb am Fahrzeug einzustellen.

Warum blinken an einem LED- Prüfgerät für Anhängersteckdosen die Kontrolllampen gleichzeitig?

Da viele Anhängersteuermodule einen Prüfstrom zur Anhängererkennung aussenden, kann die Anhängersteckdose nicht bzw. nur bedingt mit einen Anhängerprüfgerät mit Leuchtdiodentechnik (LED) kontrolliert werden. Zur richtigen Kontrolle verwenden Sie bitte einen Lichtbalken, einen Anhänger oder einen Fahrradheckträger mit realer Glühlampenlast.

Was steht hinter dem Begriff CFC®- Modul?

CFC® steht für CAN-Frequency-Control, einem elektronischen Einbausatz der JAEGER automotive GmbH für zukunftsorientierte Anhängersteuerung und Funktionsüberwachung. Er wurde entwickelt für moderne Fahrzeuge, die mit CAN-Datenbus-Technik ausgestattet sind. 

Was steht hinter dem Begriff AFC?

Die AFC-Technik ist eine Anhängerblinküberwachung mit integriertem Steuergerät. Sie stellt ohne zusätzliche optische (C2-Kontrollleuchte) oder akustische (z.B. Summer) Kontrolleinrichtungen sicher, dass die gesetzlich vorgeschriebene Überwachung der Anhänger-Blinkleuchten gewährleistet ist. Die Funktion, die die Blinkleuchten am Zugfahrzeug überwacht, wird für den Anhänger übernommen. Das bedeutet: fällt eine Leuchte am Zugfahrzeug aus, blinkt die im Armaturenbretts eingebaute Kontrollleuchte doppelt so schnell wie eine intakte Blinkleuchte. Das gleiche Prinzip greift, wenn am angekuppelten Anhänger eine Blinkleuchte ausfällt: die Kontrollleuchte im Armaturenbretts reagiert mit doppelter Blinkfrequenz.

Das AFC-Steuergerät benötigt für seine Funktion eine Dauerstromversorgung (Klemme 30, Batterie-Plus). Die AFC-Technik bietet viele Vorteile:

  • Das Steuergerät wird unabhängig von dem im Fahrzeug vorhandenen Original- Blinkgeber eingebaut. Deshalb ist die AFC-Technik bei sehr vielen Fahrzeugtypen einsetzbar.
  • Die AFC-Technik eignet sich hervorragend für fahrzeugspezifische und universelle Elektro-Sätze.
  • Im Bereich des Armaturenbretts bzw. der Zentralelektrik fallen keine Montagearbeiten an.(Einbau einer C2-Kontrollleuchte bzw. Austausch des Blinkgebers entfallen).
  • Der Aus- und Einbau des Lenkrads (Airbags) und/oder Kombi-Instruments entfällt.
  • Die Suche nach einem geeigneten Einbauplatz für die C2-Kontrollleuchte entfällt.
  • Die Optik des Armaturenbretts wird nicht verändert, da keine C2-Kontrollleuchte in die Verkleidung oder eine Schalterblende eingebaut werden muss.
  • Der Elektro-Satz wird oft nur im Fahrzeugheck verkabelt.
Was verstehe ich unter der C2-Kontrolle?

Die C2 Kontrollleuchte ist eine grüne, zusätzliche Kontrollleuchte, die im Sichtbereich des Fahrzeugführers in das Armaturenbrett eingebaut wird. Bisher wurde ausschließlich diese Leuchte als Kontrolleinrichtung für die gesetzlich vorgeschriebene Überwachung der Anhänger-Blinkleuchten verwendet. Bei einigen Fahrzeugtypen ist ein Steckplatz für die C2-Kontrollleuchte im Kombi-Instrument vorgesehen. Angesteuert wird sie vom Blinkgeber. Die C2-Kontrollleuchte zeigt zusammen mit der serienmäßigen Blinker-Kontrolle die ordnungsgemäße Funktion und den Ausfall der Blinkleuchten an einem Gespann an. Bei Fahrten ohne Anhänger kann sie nach dem Einschalten des Blinkers bis zu dreimal mitblinken, danach muss sie erlöschen.

Was verstehe ich unter Stützlast?

Stützlast ist die Gewichtslast, die bei Anhängern ohne ausreichenden Achsabstand (z.B. PKW-Anhänger oder Sattelzugaufliegers) auf die Anhängevorrichtung des Zugfahrzeugs wirkt. Die Hersteller von Anhängern und Zugfahrzeugen schreiben maximal erlaubte Stützlasten vor. Die Stützlast des Anhängers darf die maximal zulässige des Zugfahrzeugs nicht überschreiten. Die Fahrzeug- und Ladungslasten sollen bei Anhängern so verteilt sein, dass der abgekuppelte Anhänger stets auf der Zugdeichsel aufliegt, die Stützlast aber im erlaubten Bereich liegt. Um auch bei leeren Anhängern ausreichende Stützlasten zu erreichen, wird dessen Achse in der Regel hinter dessen Schwerpunkt montiert. Stützlasten bei PKW-Anhängern liegen normalerweise zwischen 50 und 100 kg, während sie bei landwirtschaftlichen Geräten, Baumaschinen und LKWs erheblich höher liegen können.

Muss der Kugelkopf der abnehmbaren Anhängerkupplung bei Nichtgebrauch abgenommen werden?

Versicherungsrechtlich ist der Fahrzeugführer dazu angehalten, die abnehmbare AHK bei Nichtgebrauch abzunehmen. Bei Unfällen, bei denen eine nicht abgenommene AHK den entstandenen Schaden erhöht, kann der Fahrzeugführer unabhängig von der Schuldfrage haftbar gemacht werden.

Wozu brauche ich zur sachgerechten Montage der Anhängerkupplung einen Drehmomentschlüssel?

Die Betriebssicherheit der Anhängerkupplung hängt wesentlich von der sachgerechten Montage unter Beachtung der durch den Hersteller festgelegten Kräfte des Anzugs der Befestigungsteile ab. Diese Anzugskräfte lassen sich im Werkstattalltag am besten mit einem geeigneten Drehmomentschlüssel kontrolliert einbringen. Bei auslösenden Drehmomentschlüsseln wird mittels einer Skala oder unter Zuhilfenahme eines Prüfgerätes ein bestimmtes Soll- oder Zielmoment eingestellt. Sobald der Drehmomentschlüssel am Antriebsteil (Kraftachse) das voreingestellte Drehmoment erreicht, wird dies durch ein hörbares, fühlbares und/oder sichtbares Signal angezeigt, meist durch ein spürbares Klicken/Knacken oder durch einen herausspringenden farbigen Indikator. Die gängigsten Ausführungen bestehen aus einem meist verchromten Stahlrohr, dessen Länge auf den abzudeckenden Bereich abgestimmt ist, mit dem darin untergebrachten Auslösemechanismus sowie einer mit dem Griffstück verbundenen Einstellvorrichtung samt Skala. Als Werkzeugträger ist oft eine umschaltbare oder umsteckbare Knarre (auch Ratsche genannt) integriert. Der Antrieb erfolgt dann über einen Vierkantzapfen mit Abmessungen im Zollsystem (1/4, 3/8, 1/2, 3/4, 1 oder 1 1/2"), auf den verschiedene Steckschlüsseleinsätze (Stecknüsse) aufgesteckt werden können.

Was passiert mit der Verpackung der gelieferten Ware?

Wir schreiben UMWELTSCHUTZ groß! Sie erhalten alle Artikel in einer stabilen Verpackung aus recycelter oder recyclingfähiger Pappe/Folie.

Hinweis zur novellierten Verpackungsverordnung V ab dem 01.01.2009:
  • Alle Produktverpackungen, Versandverpackungen sowie Füllmaterial sind bereits lizenziert
  • Die fachgerechte Sammlung findet in den dafür vorgesehenen Erfassungsbehältern, für Sie kostenfrei, statt

Versandinformationen

Der Versand erfolgt innerhalb von 2 Werktagen nach Zahlungseingang. Die Versandkosten berechnen sich entsprechend der Versandkostentabelle. Wir versenden mit unserem Partner GLS Germany.

Bezahlinformationen

Bei uns können Sie flexibel zwischen der Zahlung per Vorkasse (Überweisung) oder PayPal wählen. Die Gebühren für eine Zahlung via PayPal betragen 0,35 Euro + 1,9% der Gesamtsumme.

* alle Preise inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

 Hinweis für Kunden aus Österreich:
 

Eine Lieferung unserer Produkte in andere EU-Mitgliedsstaaten ist ausschließlich an Privatkunden vorgesehen, die nicht Unternehmer im Sinne des deutschen UStG sind.

Unsere Rechnungen beinhalten immer die deutsche Umsatzsteuer.

Eine Möglichkeit der steuerfreien Berechnung an gewerbliche Kunden im EU-Ausland ist nicht gegeben.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter der Rufnummer
+49 7021 53800 zur Verfügung.

Mein Konto